Tierhalterhaftpflicht Mietschäden

Es gibt im Rahmen der Tierhalterhaftpflichtversicherung bei den meisten Versicherungen die Klausel der Mitversicherung von Mietschäden bzw. Mietsachschäden. Mitversichert sind somit alle im Mietvertrag überlassenen Gegenstände. Das gilt zum einen für die eigene Mietwohnung als auch für Ferienunterkünfte und Mietautos. Dem Versicherungsschutz der Tierversicherung unterstehen unter anderem Türen und Fenster sowie die Sanitäranlagen. Mietgegenstände sind die Gesamtheit des festverbauten Inventars in einer Wohnung.

Sollten Sie noch keine Versicherung haben, die aktuelle zu teuer sein oder die Leistungen zu gering, dann können Sie auch hier die Tarife vergleichen.

BEISPIEL FÜR MIETSACHSCHÄDEN

Der Vierbeiner kratzt an der Tür und beschädigt dabei den vom Vermieter zur Verfügung gestellten Gegenstand. Die Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten für die zerkratzte Tür und kommt auch für eventuelle Folgekosten auf. Sollte der Hund nicht für den Schaden verantwortlich sein und der Vermieter fordert zu Unrecht Schadensersatz, dann bietet die Hundehaftpflicht ebenfalls einen Versicherungsschutz. Und das notfalls auch für die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten. Somit umfasst die Haftpflicht für Hunde immer auch die Funktion einer Rechtsschutzversicherung. Vergleichen Sie auch unter tierhalterhaftpflichtversicherung-vergleich.de die besten Hunde– und Pferdeversicherungen, um gegen Schadensersatzforderungen abgesichert zu sein.

Jetzt vergleichen

WAS SIND MIETSACHEN IN DER WOHNUNG

Als Mietsachen werden alle durch den Vermieter bereits gestellten Gegenstände verstanden, die im Mietvertrag aufgeführt werden. Das beinhalten alle Rechten und Pflichten des Mieters und werden gegen die Zahlung der Nutzungsrechte überlassen. Zur Mietsache zählen insbesondere:

  • Sanitäranlagen, Dielen und Einbauschränke
  • Wände, Fenster, Türen und Fliesen
  • Bodenbelege, Waschbecken, Toiletten, Duschen, Duschkabinen und Badewannen

Die Versicherung kommt somit immer dann auf, wenn es sich um das festverbaute Inventar einer Mietwohnung handelt. Schäden werden während der gesamten Dauer des Mietverhältnisses übernommen. Ob an mobilen oder nicht mobilen Mietgegenständen spielt aus Sicht der Haftpflichtversicherung dabei in der Regel keine Rolle. Das gilt sowohl für die Privathaftpflichtversicherung als auch für die Tierhalterhaftpflichtversicherung.

AUCH AUßENFLÄCHEN UND GRUNDSTÜCKE MITVERSICHERN

Haben Sie ein Haus mit Grundstück angemietet und der Hund kann auch im Garten spielen, dann sollten Sach- und Vermögensschäden auch auf dem Grundstück einschließlich der Garagen und der Gartenhäuser mitversichert werden. Schäden im Zuge der Außenflächen können unter anderem auch Blumenbeete, Zäune, Rasenflächen und an Teichen entstehen. Anbieter wie die HUK Versicherung bieten zudem weitere Leistungserweiterungen für die Versicherungsnehmer und den Hund an.

Jetzt vergleichen